Lotz Cutting GmbH



Laufzeit: 2 Jahre
Investitionsziel: 30.000 €
Aktuell investiert: 13.600 €
Zinssatz: 4,75 % p.a.
Zinsausschüttungen: ¼-jrl.
Mindestinvestition: 250 €

Laufzeit: 3 Jahre
Investitionsziel: 30.000 €
Aktuell investiert: 12.500 €
Zinssatz: 5,25 % p.a.
Zinsausschüttungen: ¼-jrl.
Mindestinvestition: 250 €

Laufzeit: 5 Jahre
Investitionsziel: 40.000 €
Aktuell investiert: 1.650 €
Zinssatz: 6,25 % p.a.
Zinsausschüttungen: ¼-jrl.
Mindestinvestition: 250 €

Anlageform
Nachrangiges Darlehen mit qualifiziertem Rangrücktritt

Zahlungsvorbehalt
Ja, durch Zinszahlung und Tilgung darf ein Insolvenzeröffnungsgrund nicht herbeigeführt werden

Risikohinweis Erwerb
Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Risikohinweis Zins
Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann niedriger oder ganz ausfallen.

Hinweis nach § 2 Abs. 2 Satz 1 VermAnlG
Für das angebotene Nachrangdarlehen besteht keine Prospektpflicht nach dem Vermögensanlagengesetz.

Die Emittentin

Lotz Cutting GmbH
Robert-Bosch-Straße 3
65719 Hofheim
Tel.: +49 (0)6122-58648-00
Fax: +49 (0)6122-58648-29
m.lotz@lotz-cutting.com
www.lotz-cutting.com

HRB 29196 Wiesbaden

Geschäftsführer: Mattias Lotz

Das Unternehmen



Unternehmensporträt und Historie


Die Lotz Cutting GmbH produziert Sonder-Brennschneidemaschinen für Stranggießanlagen zur Stahlherstellung.

Kunden sind daher Stahlwerke, wie z.B. ArcelorMittal, oder ThyssenKrupp. Aufgrund der besonders verschleißintensiven Umgebungsbedingungen im Stahlwerk gekennzeichnet durch Hitze, Schmutz und Feuchtigkeit, kommt der Reserveteilversorgung und dem After-Sales-Service eine entscheidende Bedeutung zu.

Industrieanlage

Die LOTZ Cutting steht in der erfolgreichen Tradition der Familienunternehmung GeGa Lotz GmbH, die seit 1965 Weltmarkführer in diesem hochspezialisierten Industriebereich war. Mattias Lotz war dort zuletzt geschäftsführender Gesellschafter, ehe er 2014 die LOTZ Cutting gründete.

Der Markt wird hauptsächlich durch bestehende Produktionsanlagen bestimmt (weltweit ca. 2500 Maschinen von GeGa geliefert). Diese Maschinen sind im Produktionsablauf der Massenstahlerzeugung unersetzlich und müssen aufgrund des extremen Verschleißes regelmäßig gewartet, überholt, modernisiert oder ausgetauscht werden. LOTZ Cutting als kompetenter Partner der Stahlindustrie bietet all diese Leistungen erfolgreich an. Aufgrund des weltweit stabilen bzw. steigenden Stahlverbrauches wird auch der Bedarf an Produkten und Dienstleistungen von LOTZ Cutting langfristig kontinuierlich steigen. Zusätzlich werden auch Neuanlagen von den hochqualifizierten Mitarbeitern projektiert und verbesserte Komponenten für das Brennschneiden entwickelt.


Gesellschaftsverhältnisse, Management, Mitarbeiter

Geschäftsführer Mattias Lotz, geb. 1964 in Frankfurt/Main, sammelte nach seinem Maschinenbaustudium an der TH Darmstadt erste Berufserfahrungen bei einem Automobilzulieferer in Spanien. Anschließend trat er in die GeGa Lotz GmbH ein, die er seit 2010 als geschäftsführender Gesellschafter erfolgreich leitete. Differenzen im Gesellschafterkreis führten 2014 zur Veräußerung des Familienunternehmens, worauf er umgehend die LOTZ Cutting GmbH ins Leben rief.

Heute sind knapp 20 ehemalige GeGa-Mitarbeiter für LOTZ tätig, darunter viele mit Leitungsfunktion - z.B. in den Bereichen Produktentwicklung, Konstruktion, Service & Vertrieb, Automation und Fertigung.


Auslandspräsenz

Die Lotz Cutting GmbH ist direkt oder indirekt in mehreren Ländern vertreten.



Die LOTZ Cutting S.L. in der Nähe von Tarragona (Spanien), eine Schwestergesellschaft der deutschen Unternehmung, versorgt den spanischen Markt erfolgreich mit Maschinen, Ersatzteilen und Dienstleistungen (Instandhaltung). Darüber hinaus dienen lokale Vertretungen in mehreren Ländern zur Kundenbetreuung, darunter China, Korea, Indien, Brasilien und Mexico.


Produkte/Kunden

Die LOTZ Cutting spezialisiert sich zunächst darauf, Ersatz- und Verschleißteile für Brennschneide-maschinen an bekannte Kunden anzubieten, darunter die elementaren Kernkomponenten zum Brennschneiden (Gasregler, Schneidbrenner, Brennschneiddüse).



Durch die tiefe Detailkenntnis der Maschinen konnten umgehend Aufträge prominenter Stahlhersteller auch für Renovierungen und Wartungsarbeiten vor Ort akquiriert werden. Diese wurden durch das zuverlässige und kompetente Servicepersonal von LOTZ zur höchsten Kundenzufriedenheit ausgeführt.


Bild zeigt Schneidanlage vorher / nachher

LOTZ hatte dabei von Beginn an langfristige Kundenbeziehungen im Auge und positioniert sich seither als innovativer und zuverlässiger Anbieter ganzer Brennschneidesysteme. Großvolumige Maschinen-aufträge namhafter Stahlproduzenten belegen den Erfolg des eingeschlagenen Wachstumpfades.



Mittlerweile umfasst die Kundenliste namhafte Stahlhersteller wie ArcelorMittal, Deutsche Edelstahlwerke, Hüttenwerke Krupp Mannesmann, ThyssenKrupp, Saarstahl, Voestalpine Stahl, Acerinox, Tisco, Jindal Steel, Ternium, Gerdau


Alleinstellungsmerkmale

LOTZ Cutting ist aufgrund der tiefen Detailkenntnis der Maschinen in der herausragenden Position, das vollständige Teilesortiment für alle in Betrieb befindlichen Gega-Anlagen liefern zu können. Dies schließt ausdrücklich auch deren umfassende Instandhaltung, Reparatur oder Modernisierung sowie die Lieferung kompletter Ersatz- oder Austauschmaschinen ein. Der Kunde kann sich dabei auf jahrzehntelange Erfahrung und dazugehörige Fachkompetenz verlassen, auch wenn das eigentliche Unternehmen erst gut 3 Jahre alt ist.



Zurzeit werden völlig neuartige Schneiddüsen in enger Zusammenarbeit mit ThyssenKrupp entwickelt, die erhebliche Einsparungen ermöglichen sollen. Dadurch wird das weitere Wachstum durch den Technologievorsprung gesichert.


Wachstumsstrategie

Die Wachstumsstrategie des jungen Mittelständlers Lotz Cutting basiert neben der nachgewiesenen Expertise und Fachkompetenz auf Zuverlässigkeit und erprobter Qualität. Durch Gewinnung neuer Großkunden auch auf internationalen Märkten konnte so der Auftragseingang in 2017 im Vorjahres-vergleich verdoppelt werden. Dieser Trend soll gemäß der Geschäftsplanung 2018 beibehalten und nach Möglichkeit noch verstärkt werden.


Kapitalverwendung

Das enorme Firmenwachstum führt zu mehreren Investitionsprojekten, die mit dem Investorenkapital umgesetzt werden sollen.

  • Seit diesem Sommer befindet sich ein Produktionsstandort im Aufbau, durch den die anfängliche Fremdfertigung kontinuierlich ersetzt wird. Dies führt zu besseren Einstandspreisen, kürzeren Lieferzeiten und damit erhöhter Wettbewerbsfähigkeit. Nach der Anschaffung eines 5-Achsen-Bearbeitungszentrums wird der Standort nun um einen CNC-Drehautomaten ergänzt.
  • Anfang Dezember wird außerdem der Firmensitz an einen neuen Standort im Rhein-Main-Gebiet verlegt, welcher ausreichend Platz für weiteres Firmenwachstum bietet.
  • Darüber hinaus ist die Zertifizierung des Qualitätsmanagements nach DIN ISO 9002 vorgesehen, ein wesentlicher Entwicklungsschritt in der Außendarstellung des Unternehmens.




Quick-Check


Um Ihnen, als eventuelle zukünftige Investorinnen und Investoren unseres Hauses, auch unabhängige Transparenz zu zeigen, hat die LOTZ Cutting GmbH durch eine namhafte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft eine freiwillige Plausibilitätsprüfung durchführen lassen.

Hierzu wurden sämtliche von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft angeforderten Unterlagen vorgelegt.

Das Ergebnis der Plausibilitätsprüfung
können Sie hier nachlesen.




Finanzen / Beteiligungsvertrag / Verbraucherinformationen


Jetzt kostenlos registrieren
für vollen Zugang zu allen informationen





Cash-Check


Hier finden Sie eine Übersicht zu allen bisher geleisteten Zinszahlungen. Ebenfalls ersichtlich sind die Kapitalrückzahlungen oder auch die genutzten Möglichkeiten der Verlängerung/Prolongation in Abhängigkeit zu den von den Anlegern gewählten Laufzeiten.

Jetzt kostenlos registrieren
für vollen Zugang zu allen informationen




Unternehmensnews




Der schon seit 2014 bestehende Wartungsvertrag mit ArcelorMittal España wurde im November 2017 um weitere 3 Jahre exklusiv verlängert. Der Wartungsvertrag umfasst hauptsächlich Personalleistungen für den Vorort-Service an allen Brennschneidsystemen des Kunden. Die ArcelorMittal-Werke in Aviles und Gijon betreiben Stranggiessanlagen verschiedener Formate. Neben älteren GeGa-Brennschneide-maschinen in der Brammen- und in der Knüppelanlage sind dort auch die von LOTZ Cutting neu gelieferten Brennschneidemaschinen in der Vorblockanlage im Einsatz.




Hinweise zur Darstellung:


Sämtliche hier gemachten Angaben (Unternehmensbeschreibung, wirtschaftliche Zahlen, Texte, Bilder, Grafiken, Statistiken, Verweise auf Dritte und weitere) sind durch den Anbieter (Emittent) der Vermögensanlage selbst erstellt und obliegen ausschließlich der Verantwortung des Anbieters (Emittent).
Für die Gestaltung wurden Fotos aus eigenen Bildarchiven verwendet.


Hinweise zur Plattform:


Die Anbieter (Emittenten) auf dieser Plattform präsentieren Investitionsmöglichkeiten im eigenen Namen. Die Plattform ist nicht Anbieter (Emittent) einer Vermögensanlage, führt keine Beratung durch, gibt keine Anlageempfehlungen und bewertet die Anbieter (Emittenten) nicht. Die Plattform ist ausschließlich der Dienstleister für Anbieter (Emittenten) und Investoren / Anleger.


Allgemeine Risikohinweise der Emittentin:


Die hier auf diesem Portal von der Emittentin präsentierte/beworbene Anlage ist mit Risiken versehen. Investoren können Verluste bis hin zum Totalverlust erleiden. Der Investor sollte sich daher die Risiken der Unternehmensbeteiligung vergegenwärtigen und die Risikohinweise beachten. Der Investor muss berücksichtigen, dass bisherige Renditen keinerlei Indiz für zukünftige Erträge sind und nicht zur alleinigen Grundlage einer Anlageentscheidung gemacht werden dürfen. Es besteht insbesondere bei Anbietern, die keiner Regulierung unterliegen, das Risiko des Ausfalles der Emittentin (Emittentenrisiko). Die Transaktions- und Marketingkosten (Vergütungen) in Höhe von 4,2% sowie der übrigen an den Geschäften beteiligten Dienstleister, allesamt umsatzabhängig, haben einen negativen Einfluss auf die Gewinn- bzw. Ertragschance.




 

TIPP: Immer informiert sein und Zinsnewsletter abonnieren.


Kostenlos anfordern


TOP