MarkenBörse GmbH



Das Investment steht nicht mehr zur Verfügung. Der Kapitalbedarf der MarkenBörse GmbH wurde zwischenzeitlich durch eine Kapitalerhöhung der Gesellschafter sowie einer stillen Beteiligung durch die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Sachsen-Anhalt gedeckt. Das MarkenBörseTeam bedankt sich bei KATRIM und der Crowd.

Anlageform
Nachrangiges Darlehen mit qualifiziertem Rangrücktritt

Zahlungsvorbehalt
Ja, durch Zinszahlung und Tilgung darf ein Insolvenzeröffnungsgrund nicht herbeigeführt werden

Risikohinweis Erwerb
Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Risikohinweis Zins
Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann niedriger oder ganz ausfallen.

Hinweis nach § 2 Abs. 2 Satz 1 VermAnlG
Für das angebotene Nachrangdarlehen besteht keine Prospektpflicht nach dem Vermögensanlagengesetz.

Die Emittentin

MarkenBörse GmbH
Minslebener Straße 48 a
38855 Wernigerode
Tel.: +49 (0)3943 6958606
Fax: +49 (0)3943 6958602
s.geisler@marken-boerse.com
www.marken-boerse.com

Amtsgericht Stendal
HRB 19553
Ust-IdNr.: DE289739015

Geschäftsführer: Stefan Geisler

Das Unternehmen


Unternehmensportrait / Historie
Die Idee zur Vermarktung von Markenrechten entstand beim geschäftsführenden Gesellschafter bereits im Jahr 2006. Da es zu dieser Zeit keine Verwertungsplattform für Markenrechte gab und nicht klar war, dass es einen Zweitmarkt für gebrauchte Marken überhaupt geben könnte, wurde die Vermarktung von Markenrechten rund 5 Jahre im Geschäftsbetrieb eines Beratungsunternehmen für Markenpositionierung und Markenführung getestet. Diese Testphase wurde mit ersten Markenverkäufen erfolgreich abgeschlossen. Anfang 2012 erfolgte dann die Darstellung einer MarkenBörse in einem ordentlichen Businessplan, welcher beim Businessplanwettbewerb des Landes Sachsen Anhalts eingereicht wurde. Dort wurde die Geschäftsidee für gut und das Geschäftskonzept für tragfähig befunden. Mithilfe eines Business Angels, der sofort 30% der Gesellschafteranteile übernahm, wurde dann im November 2012 die MarkenBörse GmbH gegründet. Dieser Business Angel ist Anfang 2014 wieder als Gesellschafter ausgestiegen. Heute werden die Gesellschaftsanteile von 9 Gesellschaftern gehalten, welche neben Ihren Anteilen in Form von Geld die MarkenBörse mit KnowHow und Sachverstand unterstützen.

Video: Die MarkenBörse




Radio: Interview Antenne Frankfurt (mp3)



Geschäftsführer

Stefan Geisler

Solide Beamtenausbildung im gehobenen Dienst der Bundeszollverwaltung mit Abschluss zum Diplom Finanzwirt im Jahre 1986. Danach rund 20 Jahre im Dienst der Bundeszollverwaltung und hier unter anderem zuständig für Markenrecht und Produktpiraterie. Wechsel in die freie Wirtschaft 2004 mit Gründung eines Beratungsunternehmens zur Vermittlung und Vermarktung von Dienstleistungen rund um Marke wie Markenschutz und Markenführung. Im Rahmen dieser Geschäftstätigkeit Marktbeobachtung und Markterforschung zum Markenhandel und der Markenverwertung. Ideengeber und Initiator der MarkenBörse. Verschiedene Akkreditierungen als Berater bei der KfW-Bank, der NBank, Investitionsbank Sachsen Anhalt sowie verschiedene Weiterbildungen z.B.: zum Wirtschaftsjuristen und Qualitätscoach.

PDFDownload Lebenslauf Stefan Geisler


 

Gesellschafter



  • 51% Anteile: Diplom Finanzwirt Stefan Geisler
  • 10% Anteile: Steuerberater Dirk Klein
  • 10% Anteile: Unternehmer Jens Niklisch
  • 5% Anteile: Diplom Kaufmann Michael Henschke
  • 5% Anteile: Versicherungsfachwirt Jörg Palatz
  • 5% Anteile: Unternehmer Matthias Malischewski
  • 5% Anteile: Unternehmer Ingo Koch
  • 5% Anteile: Unternehmer Jankun KG
  • 4% Anteile: Rechtsanwalt Silvio Schiller

Mitarbeiter
Die MarkenBörse beschäftigt aktuell eine Mitarbeiterin und einen Mitarbeiter. Die Mitarbeiterin ist für die Buchhaltung zuständig, der Mitarbeiter ist als Kundenbetreuer tätig. Aktuell sind 2 weitere Stellen ausgeschrieben: Eine Stelle soll mit einer Person besetzt werden welche die Bereiche social media Marketing und Öffentlichkeitsarbeit/PR übernimmt, die andere Stelle soll mit einem Juristen besetzt werden.
Unterstützt wird die MarkenBörse durch das KnowHow der Gesellschafter Dirk Klein (Steuerberater), Sylvio Schiller (Rechtsanwalt) und Jörg Palatz (Versicherungsfachwirt).

Unternehemensleitbild
Die MARKENBÖRSE® ist auf Langfristigkeit und Beständigkeit ausgerichtet. Ihr Tun dient dem Auf- und Ausbau von starken Marken zur Schaffung von Kundenbindung, Transparenz und Vertrauen durch dauerhafte Wiedererkennung als Qualitätsversprechen im Markt. Unser Leitbild bestimmt die Eckpunkte des kommenden, gemeinsamen Handelns. Ohne konkrete Absprachen ist die Gefahr groß, dass jeder nur seine eigenen Ziele verfolgt. Die sich daraus ergebenden Diskussionsschleifen kosten nicht nur unnötig viel Zeit, sondern binden auch wertvolle Ressourcen. Dies schadet zuerst dem Image der MARKENBÖRSE®, dann unseren Kunden und anschließend wieder uns selber.

Das Unternehmensleitbild stellt quasi das Herz des täglichen Tun's dar. Krankt das Herz, wird auch die MARKENBÖRSE® kranken. Verlieren wir unser Ziel aus den Augen, wird auf Dauer auch der wirtschaftliche Erfolg ausbleiben. Aus diesen Gründen gibt sich die MARKENBÖRSE® ein Unternehmensleitbild. Es wurde durch die Gesellschafter gemeinsam erarbeitet und dient zukünftig als Orientierung für Kunden und Mitarbeiter, innerbetrieblich wie in der Außenwirkung. Unser Unternehmensleitbild soll als Vorbild in der Markenwelt und darüber hinaus wahrgenommen werden. Jeder Akteur ist herzlich zu Adaption und Nachahmung eingeladen. Auf unser Unternehmensleitbild erhebt die MARKENBÖRSE® ausdrücklich KEINEN Markenschutz.

PDF Download MarkenBörse Unternehmensleitbild


Soziales Engagement

Engagements im Sport: MotoCross

Die MarkenBörse unterstützt ein junges Talent, welches sich dem Motorrad-Cross-Sport verschrieben hat. Ausrüstung, Ausstattung und Startgelder in dieser Sportart sind für eine junge 4 köpfige Familie teuer, zumal sich der 9 jährige Elias Schlicke noch im Wachstum befindet. Einige Erfolge konnte Elias Schlicke schon einfahren. So wurde er im Jahr 2014 Landesmeister Sachsen Anhalt in der 50 ccm Klasse. Im Jahr 2015 startet Elias Schlicke nun in der 60 ccm Klasse. Die MarkenBörse wünscht Ihm auch hier viel Erfolg.




Engagements im Sport: Floorball

Die MarkenBörse unterstützt die Vereinsarbeit der RedDevils, Wernigerode (www.reddevils.org). Die RedDevils sind sehr erfolgreich in der "Randsportart" Floorball. So wurden die RedDevils in der Saison 2010/2011 Deutscher Meister und in der Saison 2012/2013 deutscher Pokalsieger. Hier spielen die Akteure neben ihrer Arbeit wie die Profis: 4x die Woche Training, am Wochenende Ligaspiele, zusätzlich Pokalspiele und die besten Spieler sind noch mit der noch deutschen Nationalmannschaft unterwegs. Die Nachwuchsarbeit wird bei den RedDevils groß geschrieben und so konnte auch der Nachwuchs der unter 13 jährigen (U13) in der Saison 2013/2014 die Deutscher Meisterschaft feiern.



Produkt & Dienstleistung


Video: Jedem seine Marke



Zusammenfassung
Die MarkenBörse GmbH bietet die einzige Plattform in Deutschland, über die MarkenRechte erfolgreich gekauft und verkauft werden können. Zudem können dort verschiedene Dienstleistungen wie Markenrecherchen, Markenanmeldungen, Markenüberwachungen oder Markenbewertungen in Auftrag gegeben werden.

Problemstellung
Wegen Insolvenz, Straffung Portfolio oder Firmenauflösung werden eingetragene Marken nicht mehr benötigt. Bisher war keine sinnvolle Zweitverwertung dieser Marken durch öffentlichen Verkauf möglich. Namens- oder Logoentwicklung mit Eintragung beim DPMA zwecks schneller Einführung eines Produktes/Dienstleistung kann in Einzelfällen zu lange dauern. Bisher gab es keine Chance, bestandskräftige Marken zu kaufen.
Im Bereich der Dienstleistungen rund um Marke gibt es einige Anbieter, die sich auf einzelne Dienstleistungen spezialisiert haben. So bieten Markenanwälte Markenrecherchen, Markenanmeldungen, Markenüberwachungen an. Andere Anbieter bieten nur Markenbewertungen an. Wieder Andere weitere Themen rund um Marke. Die MarkenBörse hingegen vereint alle Dienstleistungen rund um Marke auf einer Plattform. Die angebotenen Dienstleistungen werden dabei entweder selbst ausgeführt oder an Kooperationspartner vergeben.

Problemlösung
Die Markenbörse schließt diese Lücke im Markt und bietet die Möglichkeit, bestandskräftige Marken in jeglicher Markenform (Wort-. Bild-, Farb- oder Hörmarken) zu kaufen oder zu verkaufen sowie Dienstleistungen rund um Marke auf einer Plattform zu finden und zu beauftragen.

Zielmarkt
Die Zahl der Insolvenzen lag in Deutschland bei 43.640 (2012), bzw. 15.430 (1 Hj 13) laut Creditreform. Die Zahl der Gründungen lag bei 315.000 (2012) Vollerwerbsgründern (KfW Gründungsmonitor 2013). Beide Zahlen belegen das Potential des Marktes. Zudem werden jährlich im Schnitt 75.000 neue Marken (DPMA Jahresbericht 2012) angemeldet, von denen nur geschätzte 50% benutzt und verwendet werden. Der andere Teil verfällt nach einigen Jahren. (Das Markengesetz sieht die Nutzung innerhalb von 5 Jahren vor).

Zielkunden
Käufer von Marken sind Unternehmer, welche für eine zweite Produktlinie/Markteinführung schnell einen Namen oder eine Logo brauchen. Auch für Firmengründer ist der Erwerb einer bestandskräftigen Marke relevant. Eine Logo / Namensentwicklung über eine Werbeagentur dauert ebenso wie die Eintragung einer Marke. Für den Entwicklungs- und Anmeldeprozess muss mit einer Dauer von bis zu einem Jahr gerechnet werden. Der Kauf und die Übertragung einer Marke kann innerhalb einer Woche abgewickelt werden. Verkäufer von Marken sind Verwertungsunternehmen, Liquidatoren, Banken und Insolvenzverwalter, welche bei Firmenauflösungen Markenrechte vorfinden.

Marketing
Der Vertrieb erfolgt ausschließlich über die Plattform der Markenbörse. Ergänzend werden Multiplikatoren angesprochen und Events besucht. Zudem wird die Markenbörse über einschlägige Foren, auf Facebook, Twitter, XING, LinkedIn, AdPubblik, und Marktplatz Mittelstand sichtbar.

Umsatz durch Provision
Umsätze werden aus Markenhandel (8-15% Provision) und Dienstleistungen rund um Marke und Markenschutz (5-15% Provision) generiert.

Wettbewerb
Es gibt nur einige wenige Unternehmen, welche Firmenverkäufe, Markenbewertungen und Markenverkauf anbieten. Ein auf Markenhandel spezialisiertes Unternehmen gibt es in Deutschland wie auch europaweit nicht.

Vision
Zuerst gilt es die Marktführerschaft in Deutschland weiter zu festigen. Für 2016 wird die EU-Erweiterung angestrebt also eine. Eine weltweite Plattform für den Handel mit Markenrechten soll es ab 2020 geben.
Zudem soll ein Ausbildungsberuf Marken- und Domainmakler geschaffen werden sowie eine eigene Markenbewertungssoftware entwickelt werden.




Cash-Check


Hier finden Sie eine Übersicht zu allen bisher geleisteten Zinszahlungen. Ebenfalls ersichtlich sind die Kapitalrückzahlungen oder auch die genutzten Möglichkeiten der Verlängerung/Prolongation in Abhängigkeit zu den von den Anlegern gewählten Laufzeiten.

Jetzt kostenlos registrieren
für vollen Zugang zu allen informationen




Unternehmensnews


Zur Zeit sind keine aktuellen News verfügbar.



Hinweise zur Darstellung:


Sämtliche hier gemachten Angaben (Unternehmensbeschreibung, wirtschaftliche Zahlen, Texte, Bilder, Grafiken, Statistiken, Verweise auf Dritte und weitere) sind durch den Anbieter (Emittent) der Vermögensanlage selbst erstellt und obliegen ausschließlich der Verantwortung des Anbieters (Emittent).
Für die Gestaltung wurden Fotos aus eigenen Bildarchiven verwendet.


Hinweise zur Plattform:


Die Anbieter (Emittenten) auf dieser Plattform präsentieren Investitionsmöglichkeiten im eigenen Namen. Die Plattform ist nicht Anbieter (Emittent) einer Vermögensanlage, führt keine Beratung durch, gibt keine Anlageempfehlungen und bewertet die Anbieter (Emittenten) nicht. Die Plattform ist ausschließlich der Dienstleister für Anbieter (Emittenten) und Investoren / Anleger.


Allgemeine Risikohinweise der Emittentin:


Die hier auf diesem Portal von der Emittentin präsentierte/beworbene Anlage ist mit Risiken versehen. Investoren können Verluste bis hin zum Totalverlust erleiden. Der Investor sollte sich daher die Risiken der Unternehmensbeteiligung vergegenwärtigen und die Risikohinweise beachten. Der Investor muss berücksichtigen, dass bisherige Renditen keinerlei Indiz für zukünftige Erträge sind und nicht zur alleinigen Grundlage einer Anlageentscheidung gemacht werden dürfen. Es besteht insbesondere bei Anbietern, die keiner Regulierung unterliegen, das Risiko des Ausfalles der Emittentin (Emittentenrisiko). Die Transaktions- und Marketingkosten (Vergütungen) in Höhe von 4,2% sowie der übrigen an den Geschäften beteiligten Dienstleister, allesamt umsatzabhängig, haben einen negativen Einfluss auf die Gewinn- bzw. Ertragschance.



 

TIPP: Immer informiert sein und Zinsnewsletter abonnieren.


Kostenlos anfordern


TOP